Dr. Doris Fischer, Direktorin der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten
Grußwort für die 24. Thüringer Literaturtage 2021


Liebes Publikum der Thüringer Literaturtage,

das Festival der Thüringer Literaturtage geht in die 24. Auflage und ist immer ein Gewinn für die Literaturburg Ranis. Und doch ist es auch in diesem Jahr anders, denn das Festival findet nicht, wie gewohnt, in Ranis statt, sondern vorwiegend virtuell.

Corona hat seit dem vergangenen Jahr Grenzen geschaffen. Gemeinsame persönliche Begegnungen wurden selten und sind erst jetzt wieder langsam möglich, dabei sind sie so wertvoll. Doch zugleich hat die Situation dazu beigetragen, neue Formate im digitalen Bereich auszuprobieren und das bedeutet auch neue Chancen. Der Lese-Zeichen-Verein stellt sich dieser Herausforderung mit einem vielfältigen anspruchsvollen Programm, das sein Publikum finden wird.

Wir als Schlösserstiftung wünschen uns natürlich sehnlich, dass die nächsten Literaturtage ganz analog auf die Burg Ranis zurückkehren. Dass wieder Gespräche im persönlichen Gegenüber zwischen Autoren, Künstlern und Gästen möglich sind. Dass der Geist des Ortes spürbar wird und das Gefühl, dass unmittelbare Begegnung und direkter Austausch durch nichts zu ersetzen sind, allenfalls zu ergänzen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen für dieses Jahr spannende virtuelle Thüringer Literaturtage und hoffe auf ein Wiedersehen in der Literaturburg Ranis im nächsten Jahr.

Ihre
Dr. Doris Fischer
Direktorin der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten